Wandern in Oberbayern: Buckelwiesen-Wanderung in Mittenwald


Mittenwald

Landkreis: Garmisch-Partenkirchen

Startpunkt: Mittenwald, Stadtteil Gries
Ziel: Wallgau
Dauer: ca. 3 h
Schwierigkeit: leicht
Markierung: Isartaler Wanderweg A2
Charakter: Der Weg wird von unterschiedlichen Landschaftsformen geprägt: dem historischen Ortskern von Mittenwald, Wald, Wiesen und Seen sowie den sanften Hügeln der Buckelwiesen.

Geschichtsträchtige Ein- und Ausblicke vom Gries

Durch den Mittenwalder Ortsteil Gries (1) geht es auf den Gröblweg. Das Gries ist Mittenwalds ältestes Viertel – und das will etwas heißen bei einem Markt, der auf eine über 900-jährige Geschichte zurückblickt! Hier geht es noch ganz ursprünglich zu, was man auch an den verwinkelten Straßenzügen und alten Häusern erkennen kann.

Bis heute werden die Traditionen der Landwirtschaft und des Kunsthandwerks groß geschrieben: Schmuck, bemalte Wohnhäuser, Künstlerwerkstätten, Gasthöfe und Bauernhäuser stehen hier bunt nebeneinander.

Der Gröblweg führt mit einer kräftigen Steigung aus dem Ort hinaus. Zwischen den Häusern bieten sich spektakuläre Blicke über den gesamten Ort und auf das gegenüberliegende Karwendelgebirge.

Seen und Buckelwiesen

Hinter der Gröbalm (2) führt ein Waldweg rechts von der Straße ab. Entlang des Isartaler Wanderwegs geht es zum Schmalensee (3) und an seinem ausladenden Schilfufer entlang. Das bergige, bewaldete Terrain macht einer Ebene aus Wiesen und vereinzelten Höfen Platz. Kaum auf der „Schmalseehöhe“ (4) angekommen, tauchen unvermittelt die ersten Buckelwiesen auf.

Beeindruckende Formationen, die durch die Auflösung und Absenkung des kalkhaltigen Bodens zwischen den Bäumen entstanden. An der Weggabelung zum Tennsee geht es geradeaus weiter auf die Straße zur Kapelle Maria Rast (5). Schon aus einiger Entfernung kann man die neue Kapelle sehen, die komplett aus freiwilliger Unterstützung und Mithilfe durch die Krüner Bevölkerung 1998 entstand.

Rast im Kapellenschatten

Ruhebänke vor der Kapelle laden zu einer kurzen Verschnaufpause ein. Das Altarbildnis ist der rastenden Muttergottes auf Herbergssuche gewidmet. Geistig und körperlich gestärkt, kann nun die Wanderung in den Ort angetreten werden.

Rechts von der Kapelle zweigt dafür ein 2 Kilometer langer Waldweg ab, der nach Krün führt. Dort geht es vorbei an der Kirche und der Touristeninfo über die Isarbrücke zum bekannten Kieselsteinlehrpfad. Hält man sich nun links, erreicht man entlang dem Isarostufer die Gemeinde Wallgau.

Die Wanderung ist auch für Familien geeignet.

Fotos und Wegbeschreibung: Alpenwelt Karwendel

Kontaktdaten

Telefon:

Fax:

Email:

Webseite:

Zurück