Wandern in Oberbayern: Vom Spitzingsee zur Rotwand (1878m)


Schliersee

Landkreis: Miesbach

Ort: Spitzingsee

Landkreis: Miesbach

Anfahrt Auto: Auf der Salzburger Autobahn A8 Ausfahrt Weyarn, über die Staatsstraße 2072 und die B 307 über Schliersee bis Neuhaus, nach dem Ortsende rechts Richtung Spitzingsee abbiegen (Parkplätze an der Seilbahn Taubenstein) 

Anfahrt Bus & Bahn: ab München im Stundentakt mit der bayerischen Oberlandbahn über Schliersee nach Fischhausen-Neuhaus, von dort mit den RVO Bussen bis zur Talstation der Taubensteinbahn

Dauer: ca. 9 Stunden

Schwierigkeit/ Kondition: schwer

Höhenmeter: 1177 m

Kulinarischer Genuss: das Restaurant bei der Bergstation der Taubensteinbahn und das gut ausgebaute Rotwandhaus des Alpenvereins

Familien: hier gibt es kürzere, für Familien besser geeignete Touren, auch auf die Rotwand, z.B. indem man das erste Stück bis zur Bergstation auf 1613 Meter mit den Vierergondeln der Taubensteinbahn zurücklegt

Für Frühaufsteher mit Kondition

Auch wenn viele diesen klassischen aber nicht überfüllten Münchner Hausberg von weiter oben aus besteigen, lohnt es sich auch in der Freizeit früh aufzustehen und die Tour direkt aus Spitzingsee zu beginnen. Bei 1177 Höhenmetern ist hierfür jedoch eine gewisse Portion an Kondition gefragt.

Wandern nicht Spatzieren

Zu Beginn der Wanderung geht es entspannt den Spitzingsee entlang zum Spitzingsattel. Dort biegt man rechts ab, auf den Weg mit der Nummer 643 und erklimmt die erste Steigung über einen beschaulichen, kleinen Waldpfad bist zur Schönfeldalm. Ab hier folgt man dem Weg knapp 550 Höhenmeter bis zur Bergstation der Taubensteinbahn. Während einem bisher kaum andere Wanderer begegnet sind, mehren sich nun die Besucher. Einige wählen ebenso den Weg 642 Richtung Rotwandhaus. Bevor man es sich dort für eine Stärkung gemütlich macht, empfiehlt es sich noch die letzten 20 Minuten Anstieg bis zum Gipfel der Rotwand zu bewältigen. Der Weg führt in Serpentinen hoch auf 1.878 Meter. Unmittelbar vor dem Gipfelkreuz passiert man ein paar Stellen mit steilen Abhang und auf den letzten Metern muss etwas geklettert werden. Ansonsten ist aber auch der letzte Aufstieg ein normaler jedoch steiler Wanderweg. Nach diesem beachtlichen Aufstieg kann sich jeder sicher sein den beeindruckenden Rundumblick und eine ausgedehnte Rast im Rotwandhaus wahrlich verdient zu haben.

Zurück durch Graben und Schluchten

Der Rückweg führt über den Weg 646 Richtung Kümpfl-Alm und Waitzinger-Alm. Hierbei passiert man den Pfanngraben und eine zerklüftete Schlucht bis ins Tal der Roten Valepp. Ab der Waitzinger Alm geht es den sogenannten „Bockerlbahnwanderweg“ entlang, vorbei am Bleckensteinhaus und über Almwiesen bis zum Spitzingsee. Hier lässt man die  anstrengende aber sehr lohnende Tour ausklingen und schlendert gemütlich am See entlang zurück zum Parkplatz der Taubensteinbahn.

Kontaktdaten

Telefon:

Fax:

Email:

Webseite:

Zurück