150 Firmenbesuche

Geretsrieds Bürgermeisterin auf Unternehmer-Tour

Ein Jubiläum der etwas anderen Art feierten am 08.02.2012 Geretsrieds Bürgermeisterin Cornelia Irmer und Wirtschaftsförderer Wolfgang Wittmann. Sie besuchten die Titan Kofferwerke im Gewerbegebiet Gelting, was bereits ihr 150. Firmenbesuch bei einem Geretsrieder Unternehmen war.
Noch Mitte 2011 sah es so aus, als ob die Titan Kofferwerke bald Geschichte sein würden. Es drohte die Insolvenz und eventuelle Schließung des bayerischen Kofferherstellers. Doch es sollte anders kommen. Auf der Suche nach einer neuen unternehmerischen Herausforderung wurde Dr. Joachim Bode auf die in Penzberg beheimatete Firma aufmerksam. "Ich habe mir ungefähr 70 Firmen aller möglichen Branchen angeschaut, bei Titan war es Liebe auf den ersten Blick" sagte Bode beim Besuch der Bürgermeisterin.
Bode entschied sich daraufhin das Unternehmen zu kaufen, um es grundlegend zu sanieren. "Ich wollte nicht irgendeine Firma, ich wollte eine Firma, die etwas produziert. Eine Firma, in die ich mich als Unternehmer und nicht nur als Investor einbringen kann".
Für die rund 100 Mitarbeiter von Titan ist diese Entwicklung der Start in eine neue Ära, genau wie sie, profitiert aber auch Geretsried von Bodes Zukunftsplänen.
Denn die bisher noch in Penzberg ansässige Verwaltung zieht im Laufe des Jahres auch in die Gebäude der Produktion im Geltinger Gewerbegebiet. "Für Geretsried ist das eine tolle Entwicklung", findet Bürgermeisterin Irmer. "Titan ist ein Globalplayer, der in Deutschland produziert. Das finde ich toll. Echt made in Germany".
Trotz der sehr bewussten Entscheidung für den Standort Geretsried, redet Bode beim Besuch der Bürgermeisterin auch Klartext. "Hier zu produzieren hat für uns auch viele Nachteile. Zum einen sind das natürlich die wesentlich höheren Produktionskosten, zum anderen die derzeit noch sehr schlechte Anbindung des Gewerbegebietes an den öffentlichen Nahverkehr. Gerade für die Kollegen, die im Schichtbetrieb arbeiten und somit nicht zu den üblichen Arbeitszeiten kommen und gehen, ist das ein echtes Problem".
Sowohl Cornelia Irmer als auch Wirtschaftsförderer Wolfgang Wittmann ist dieses Problem durchaus bewusst und bereits Thema in den derzeitigen Stadtratssitzungen. "Das Geltinger Gewerbegebiet boomt, da werden wir sowohl an der öffentlichen Anbindung, wie auch an der Parkplatzsituation arbeiten müssen", sagt Wittmann. "Aber genau das ist der Grund, warum die Bürgermeisterin und ich jetzt bereits 150 Firmen in unserer Stadt besucht haben. Wir wollen den direkten Dialog mit unseren Unternehmern, nur so können wir gezielt an Problemen arbeiten und Geretsried als Wirtschaftsstandort für Investoren zukünftig noch attraktiver gestalten".
Zum Abschluss des Gesprächs führte Dr. Joachim Bode seine Gäste dann noch durch die Produktion des Kofferwerks, wobei sich Cornelia Irmer und Wolfgang Wittmann ausführlich über die aus Polycarbonat hergestellten Koffer informieren ließen.
Mehr Informationen zur Firma Titan und dem Gewerbegebiet Gelting finden Sie unter www.gewerbegebietgelting.de