Das Oberland in der ARD

"Hubert & Staller" - Sendestart

Bei Mord hört der Spaß auf – aber nicht bei Hubert und Staller.Die Polizeiobermeister Hubert und Staller sind die Hüter des Gesetzes im malerischen Voralpenland Bayerns.


Draußen wird's so langsam ungemütlich. Schadeaja, mal ehrlich: Alles hat seine Vorteile - selbst der Spätherbst! Endlich kann man mal wieder ohne schlechtes Gewissen den Fernseher anschmeißen. Und man glaubt es kaum: Es kommt sogar was, das kein Oberländer verpassen sollte.
Die ARD sendet ab dem 2. November, 18:50 Uhr die Vorabendserie "Hubert & Staller". Schauplatz ist die Gegend rund um Wolfratshausen, wo sich die beiden Polizisten Franz Hubert (Christian Tramitz) und Johannes Staller (Helmfried von Lüttichau) der Aufklärung verschiedener Verbrechen widmen.

Worum geht's

Streng genommen funktioniert "Hubert & Staller" nach dem altbewährtem Prinzip, wie schon der "Der Bulle von Tölz". Zwei Polizisten in der - nach allgemeiner deutschen Auffassung - bayerischen Provinz. Einer (Christian Tramitz) der amtsmüde "Eingeborene", der andere ein "hyperaktive" Zugereister, der sich noch an die bayerische Lebensart gewöhnen muss. Jeder ein Fall für sich, aber zusammen unschlagbar. Der aus Dortmund zugereiste Revierleiter Girwidz (Michael Brandner) erhofft sich Ruhe im bayerischen Idyll – ein tragischer Irrtum. Denn Hubert und Staller stolpern bei ihren Einsätzen regelmäßig über Mord, Entführung, Drogenschmuggel, Erpressung und andere Widrigkeiten krimineller Art. Ein Alptraum für Girwidz, der nicht nur um den guten Ruf der Region, sondern mehr noch um seinen eigenen besorgt ist, will er doch bald als Bürgermeister kandidieren.
Zu allem Überfluss mischt sich auch noch Lokalreporterin Barbara Hansen (Monika Gruber) in die Ermittlungen ein. Ausgestattet mit einer gehörigen Portion Neugier, journalistischer Raffinesse und kriminalistischem Gespür ist sie Hubert und Staller oft eine gute Nasenlänge voraus. Wichtigste Informationsquelle ist ihre Freundin Sabrina Rattlinger (Carin C. Tietze).
Deren Bäckerei-Café ist Hauptumschlagplatz für Tratsch, Gerüchte und andere Vertraulichkeiten. Bevor Hubert und Staller ihren morgendlichen Dienst antreten, sorgt Sabrinas Kaffee für einen guten Start in den Tag.

Anschauen oder nicht

Die eigene Heimat im Fernsehen zu bewundern, kann sicherlich nicht schaden. Schließlich wird es viele bekannte Orte zu sehen geben. Denn anders als bei Forthaus Falkenau (wird übrigens auch im Oberland produziert) ist bei "Hubert & Staller" Handlungsort gleich Drehort. Sprich: Sämtliche Szenen wurden auch rund um Wolfratshausen abgedreht, unter anderem im Schloßgut Oberambach, in Münsing oder am Wolfratshauser S-Bahnhof.
Zusätzlich befinden sich auch unter der Crew mindestens zwei echte Oberländer. Drehbuchautor und Regisseur Oliver Mielke wie auch Hauptdarsteller Christian Tramitz leben beide in Münsing.

<iframe src="http://www.youtube.com/embed/CICFu2b1weM" frameborder="0" width="720" height="396"></iframe>