Spaßbäder im Oberland – Der Test

Unsere Tops und Flops

Der Sommer geht dem Ende entgegen und damit auch die Badesaison an unseren zahlreichen Seen. Damit der Badespass in der kalten Jahreszeit nicht zu kurz kommt, gibt es natürlich zahlreiche Hallenbäder. Leider sieht es mit der „guten Laune“ in den meisten Schwimmhallen eher mau aus. Eine gute Alternative bieten da die so genannten Erlebnisbäder. Denn diese versprechen neben dem reinen Badevergnügen auch Unterhaltung durch diverse Attraktionen. Damit Sie wissen, wohin sich ein Familienausflug wirklich lohnt und welchem Bad Sie lieber fern bleiben sollten, haben wir uns die vier vielversprechendsten Spaßbäder im Oberland mal genauer angesehen. Das Alpamare in Bad Tölz, den Badepark in Bad Wiessee und das Erlebnisbad Wellenberg in Oberammergau.
Lesen Sie selbst, wer wie in unserer großen Spaßbäder-Testreihe abgeschnitten hat.

Test-Kriterien

Keine Frage: Ein Test ist nur dann valide, wenn bereits im Vorfeld die Kriterien dafür feststehen. Aus diesem Grund haben wir uns gefragt: Was wäre für eine vierköpfige Familie wichtig Hierzu zählten ganz klar der Eintrittspreis, der Entspannugswert, der Spaßfaktor, die Sauberkeit sowie die Essens- und Getränkepreise. Kurzum: Was bekomme ich wo für mein Geld 

Schulnoten für die Oberland-Bäder

Um die Ergebnisse möglichst transparent zu gestalten, haben wir für jedes Kriterium Schulnoten vergeben und hieraus im Anschluss einen Durchschnittswert berechnet. Mit verblüffendem Ergebnis:

  1. Wellenberg: 1,9
  2. Badepark: 2,2
  3. Alpamare: 2,8

Wer nun genau wissen will, was wir getestet haben und was gut bzw. verbesserungswürdig war, kann einfach auf die jeweiligen Badnamen klicken.