Tierisch bayrische Kultur

Bauernwochen 2011 in der Alpenwelt Karwendel

Vom 3. September bis 3. Oktober 2011 sind wieder Bauernwochen in der oberbayerischen Alpenwelt Karwendel. Dann verbreiten alte Bräuche wie der Almabtrieb, aber auch wertvolle Tracht, Musik und Leckeres aus der Region viel bayerisches Lebensgefühl. Neu ist dieses Jahr der festliche Abtrieb der Rösser durch Mittenwald. Gefeiert wird in Bierzelten, auf Almfesten und in den Kirchen von Mittenwald, Krün und Wallgau.

Zum Herbstanfang kehren Hunderte Ziegen, Schafe und Kühe – und neuerdings Pferde – von den Sommerweiden des Oberen Isartals heim und werden an ihre Eigentümer verteilt. Am 3. September heißt es im Zentrum Mittenwalds „Wer ist die schönste Ziege“ nach dem „Goaßabtrieb“. Die Jury bewertet neben einem ansprechenden Allgemeinbild auch Fell, Gang, Gebiss und Euter der Ziegen. Auch das beste Milchschaf wird ausgezeichnet, nachdem die blökende Meute samt Hirten ausgelassen am 10. September durch den Geigenbauort am Fuße des Karwendel gezogen ist. Ebenfalls tierisch geht es beim traditionellen Almabtrieb in Krün zu. Hoffentlich geschmückt – als Zeichen, dass alle heil über den Sommer gekommen sind – werden die Kühe mit ihren Hirten und Bauern durch die Orte ziehen. Der Almabtrieb samt Almfest in Krün findet von 15. bis 18. September statt, von 23. bis 25. September haben dann die Kühe in Mittenwald ihren Auftritt. Zu guter Letzt sind die Pferde dran: Am 1. Oktober werden erstmals rund 50 Rösser durch die Fußgängerzone Mittenwalds ziehen. Rundherum wird stets kräftig gefeiert mit Alphornbläsern, Goaßlschnalzern und Schuhplattlern. Viel Hausgemachtes aus bäuerlicher Handarbeit dazu gibt es auf den Bauernmärkten, von Marmelade bis Heukissen. Besonders feierlich geht es zum Abschluss bei den Erntedankprozessionen im Karwendel zu: Am 25. September in Wallgau und am 2. Oktober in Mittenwald bzw. in Krün ziehen die Einheimischen in wertvollen Trachten durch die Orte, um Gott für die gute Ernte des Jahres zu danken.