Wickie auf großer Fahrt im Oberland

Flake liegt wieder in der Jachenau

„Wir, die Wikinger aus Flake, versichern hiermit, das Dorf Jachenau weder zu plündern noch anzugreifen“. Besiegelt wird dieses Versprechen mit einem festen Händedruck zwischen Bürgermeister Georg Riesch und Wikingerchef Halva. Ein schönes Bild, der Wikinger und der Bayer. Für einen Moment hat man tatsächlich das Gefühl, ein paar Jahrhunderte in die Vergangenheit gereist zu sein. Doch eine boxenverzerrte Stimme macht diese Illusion schnell wieder zu nichte. „Alle auf Position, wir drehen“, schallt es quer über das Gelände. Aber so ist das eben, an einem Filmset. Ein Filmset allerdings, welches kaum einen Wunsch offen lässt.

Schon für den ersten Realfilm (2008) über die Abenteuer des kleinen Wickie, wurde in ganz Europa nach einem geeigneten Platz für das Wikingerdorf gesucht. „Wer auch immer entschieden hat, Flake hier zu bauen, hat einen super Job gemacht“, schwärmt der beratende Wikingerexperte Burghard Pieske. „Hier gibt es alles, was ein echter Wikinger braucht. Weideflächen fürs Vieh, einen Bach mit Süßwasser, einen flach auslaufenden Strand um die Schiffe an Land zu ziehen und eine weite Sicht in den Fjord. Den brauchten die Wikinger, um frühzeitig ankommende Schiffe zu erkennen“. Und genau diese Detailverliebtheit ist es, die schon den ersten Wickiefilm "Wickie und die starken Männer" zum erfolgreichsten deutschen Kinofilm 2009 avancieren lies.

Erster deutscher Kinofilm in 3D

Neben dem Altbewährten, will das Team um Produzent Christian Becker aber noch ein weiteres Higlight drauf setzen. Wickie wird seine Abenteuer dieses Mal in 3D bestehen. „Und im Gegensatz zu, zum Beispiel Avatar, wird es bei uns auch Szenen vor der Leinwand geben“, verspricht Christian Becker. Denn diese Technik lässt einen 3D-Film noch realistischer wirken. Während bei Avatar die Leinwand den vordersten Punkt des 3D-Raums bildet, wird es bei Wickie auch Gegenstände geben, die dem Zuschauer quer durch den Kinosaal entgegen kommen.

Die Story

Neben den technischen Finessen, steht aber wie gewohnt die Nähe zu den Figuren der beliebten Zeichentrickserie im Vordergrund. In "Wickie auf großer Fahrt" wird der kleine Wikinger unfreiwillig zum Oberhaupt der starken Männer. Sein Vater Halva wurde von dem schrecklichen Sven entführt und in dessen Burg verschleppt. Trotz der Proteste einiger seiner Mannen, beschließt Wickie seinen Vater zu befreien und begibt sich auf den Weg zum Kap der Angst. Auf der Reise dorthin müssen er und die starken Männer wieder viele Abenteuer bestehen, in denen sie auf die seltsamsten Gestalten treffen. Zusätzlich zur Rettung seines Vaters, sucht Wickie zu dem nach einem sagenumwobenen Schatz, den die Götter an einem geheimen Ort versteckt haben sollen. Die Story verspricht also wieder einmal einen Abenteuerfilm vom Feinsten für die ganze Familie.

Die Drehorte

Zusätzlich zur Jachenau (das Dorf Flake), in der die Dreharbeiten bereits abgeschlossen sind, wird das Team auch in Straßlach, Burghausen, den Bavaria Filmstudios und auf Malta drehen. Geplant ist, dass der Film bis Mitte Dezember abgedreht ist. Dennoch müssen sich alle Wickie-Fans noch eine ganze Weile gedulden bis sie ihrem Held wieder zujubeln können. Der geplante Kinostart ist erst im September 2011.

Der Cast

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings. Michael Herbig, alias Bully, ist diesmal nicht mit von der Partie. Dafür werden andere bekannte Gesichter, wie zum Beispiel Smudo als oder Sido als zu sehen sein. In weiteren Nebenrollen wird Wickie zudem auf Christoph Maria Herbst, Christian Ulmen und Eva Padberg treffen. Bei den Hauptrollen ist aber glücklicherweise alles beim alten geblieben, so dass sich alle wieder auf ihre lieb gewonnenen Charaktere freuen können.

  • Jonas Hämmerle spielt Wickie
  • Waldemar Kobus spielt Halvar
  • Nicolas Romm spielt Tjure
  • Christian Koch spielt Snorre
  • Olaf Krätke spielt Urobe
  • Mike Maas spielt Gorm
  • Patrick Reichel spielt Ulme
  • Jörg Moukaddam spielt Faxe
  • Günther Kaufmann spielt den schrecklichen Sven

Foto: © Constantin Film 2010