Wolfratshauser Festzug

50 Jahre Stadterhebung

Für alle, die am Wochenende noch nichts vorhaben: Am Sonntag wird in Wolfratshausen gefeiert! Grund hierfür ist das 50-jährige Jubiläum der Stadterhebung. Viele fragen sich jetzt bestimmt: Schon wieder Das war doch schon. Die Antwort lautet: Die Wolfratshauser feiern nicht schon wieder, sondern immer noch. Und der 2. Oktober soll laut Veranstalter nun das absolute Highlight werden.

Zwar war der offizielle Tag der Stadterhebung im Jahre 1961 eigentlich der 9. Oktober, doch da dieser ausgerechnet auf einen Sonntag fällt, habe man beschlossen die große Sause eine Woche vorzuverlegen. „Schließlich können dank des darauffolgenden Feiertags alle ausschlafen“, so die Stadt.

Das Programm

Das ist auch bitter nötig, denn der Sonntag beginnt für alle Wolfratshauser sehr früh - auch für jene, die nicht mitfeiern. Denn der Fest-Tag startet mit einem Weckruf der Königlich Privilegierten Feuerschützengesellschaft und zwar um 7 Uhr an der Floßlände, um 7.15 Uhr in Weidach und um 7:30 in Waldram.

Um 16 Uhr setzt sich dann der festliche Wolfratshauser Zug in der Bahnhofstraße, Ecke Gartenstraße in Bewegung. Den Beginn machen drei stattliche Rösser vom Kaltblutpferdezuchtverband Wolfratshausen, ihnen folgen der Gebirgsschützenverein Wolfratshausen mit der Münsinger Musikkapelle e.V., dem Spielmannszug Gelting und den Aidenbacher Bauernkämpfern 1706 e.V. Danach fährt der 1. Bürgermeister Helmut Forster mit Herrn Dr. Edmund Stoiber samt Gattinnen in der Kutsche, dieser folgen die aktuellen und die ehemaligen Stadträte der Stadt Wolfratshausen etc…. Insgesamt sind 50 Vereine, die Stadtkapellen von Wolfratshausen, Barbezieux, Manzano und Brody sowie mindestens 10 Fuhrwerke und Kutschen im Festzug involviert. Man darf sicher gespannt sein, was sich manche Vereine haben einfallen lassen, als sie die letzten 50 Jahre Revue passieren ließen und sich überlegten, wie sie damals im Festzug ausgesehen hätten.

Die Route des Festzuges führt über die Bahnhofstraße und Andreasbrücke in die Altstadt, von dort geht es über die Johannisbrücke in die Königsdorfer Straße. An der Kreuzung Königsdorfer Straße / Pfaffenriederstraße wendet der Zug. Es kommt zu einem Gegenzug und dieser kehrt über dieselbe Strecke zurück zur Loisachhalle und zum Parkplatz der Loisachhalle, auf dem ein Festzelt aufgebaut ist. Bei zünftiger Musik von der Münsinger Musikkapelle, viel Bier und gutem Essen klingt der Abend für alle Beteiligten des Festzuges und Besuchern aus. In der Loisachhalle findet zeitgleich der offizielle Festakt zur Stadterhebung für ausschließlich geladene Gäste statt.

Achtung, Straßensperre!

Die Stadt weist darauf hin, dass am Sonntag, den 2. Oktober alle beteiligten Straßen gesperrt werden, ebenso wird in all diesen Straßen einen Halteverbot verhängt. Dies gilt auch für die Gartenstraße und die Tiroler Straße in denen am 2. Oktober ab 15 Uhr der Zug aufgestellt wird. Sobald der Zug vorüber ist, werden sämtliche Sperrungen und Halteverbote wieder aufgehoben.

Parkplätze

Alle Beteiligten und Besucher des Festzuges haben die Möglichkeit während dieser Zeit auf den folgenden Parkplätzen ihre Fahrzeuge abzustellen:

  • Tengelmann in der Königsdorfer Straße
  • Aldi / REWE Markt
  • Parkplatz der Fa. Eagle Burgmann
  • Getränkemarkt Orterer
  • BayWa
  • Dehner
  • Hauptpharma
  • Ab 15 Uhr (nach dem Flohmarkt) darf auch auf dem Parkplatz von Möbel Mahler geparkt werden.