Städte und Gemeinden im Bayerischen Oberland in Oberbayern

Als das Bayerische Oberland bezeichnet man die Region südlich von München bis zur Österreichischen Grenze. Das Oberland ist eines der beliebtesten Urlaubsziele in Oberbayern.

Welche Städte und Gemeinden zum Bayerischen Oberland gehören und wo sie zu finden sind, erfahren sie in unserem StädteGuide. Gerade für alle die ihren nächsten Urlaub in unsere Region planen, finden sich hier viele nützliche Informationen zur Urlaubsvorbreitung.

Übersichtlich eingeteilt in die zum Bayerischen Oberland gehörenden Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen, Miesbach und Weilheim-Schongau verschaffen sie sich schnell einen Überblick für ihre Urlaubsreise oder Freizeitplanung in Oberbayern.

Suchfilter

Landkreis

Zeige Ergebnisse 31 bis 40 von 74.
  • Hohenfurch

    Suchen Sie eine gemütliche Sommerfrische an der Romantischen Straße im oberbayerischen Pfaffenwinkel? Dann ist Hohenfurch der passende Ort.
  • Hohenpeißenberg

    Der staatlich anerkannte Erholungsort liegt am Fuße des Hohen Peißenberges. "Der schönste Rundblick Bayerns", auch der "Bayerische Rigi" genannt. Die malerische Lage, die gute Luft, die waldreiche Umgebung sind einen Aufenthalt im Frühling, Sommer und Winter wert. Genießen Sie auch den sonnigen Herbst mit dem warmen Wind aus dem Süden (Föhn).
  • Holzkirchen

    Im Norden der Region gelegen, ist Holzkirchen der ideale Ausgangspunkt auch für Abstecher nach München. Besonders bei Messegästen dank seines Anschlusses ans S-Bahn-Netz beliebt, aber auch für Familien mit Kindern aufgrund der gut ausgebauten Infrastruktur und dem großen Radwegenetz sehr gut geeignet.
  • Icking

    Die Gemeinde Icking liegt am nördlichen Rand des Bayerischen Oberlandes und bildet quasi die Grenze zum Verwaltungsbezirk München.
  • Iffeldorf

    Ausgezeichnet als Nationales Geotop - Naturschutzgebiet Osterseen mit Wander- und Radwegen, Pfarrkirche St. Vitus und Margaretha mit bemerkenswerter Rokokodekoration und hervorragendem Wessobrunner Stuck und Deckenbildern, Wallfahrtskirche St. Maria im Heuwinkel.
  • Irschenberg

    Einerseits das berüchtigte Autobahnteilstück zwischen München und Salzburg, andererseits ein historischer, ruhiger und begehrter Erholungsraum, der insbesondere wegen seiner zentralen Lage ein hervorragender Urlaubsort und Ausgangspunkt ins nähere Umland ist. Ein Blick auf das herrliche Alpenpanorama von der Aussicht Wilparting mit ihrer bekannten Kapelle aus und Sie werden von dem Naturschauspiel verzaubert sein.
  • Jachenau

    Der staatlich anerkannte Erholungsort Jachenau (800m ü.d.M.) liegt 80 km südlich von München, zwischen Bad Tölz und Garmisch–Partenkirchen, an der Südseite der Benediktenwand und nahe dem Walchensee.
  • Kochel am See

    Kochel a. See ist ursprünglich aus Fischerlehen entstanden und ist heute zu einem bekannten Urlaubsort geworden, dessen Bauernhäuser und Balkone mit bunten Blumen geschmückt sind. Vor der Bergkulisse des Herzogstands kann man hier herrlich am See spazieren, wandern, im Kochler Moor Rad fahren oder eine gemütliche Schifffahrt unternehmen. Hauptattraktionen sind das Franz Marc Museum, das Kristall trimini mit großer Saunalandschaft und Sole-Becken sowie das Walchenseekraftwerk.
  • Kreuth

    Kreuth ist aufgrund seiner Ursprünglichkeit, gelebter und geliebter Tradition, ein ausgezeichnetes Urlaubsdomizil. Idyllisch eingebettet zwischen dem Hirschberg, Leonhardstein, Setzberg und der Blauberge ist Kreuth vor allem erste Adresse für Wanderer. Liebevoll eingerichtete Bauernzimmer und urige Ferienappartements mit ihren Geranien verzierten Balkonen versprechen hier erholsamen Aufenthalt abseits jeglichen Alltagtrubels.
  • Krün

    Rokoko-Kirchlein mit Zwiebelturm, stattliche Bauernhäuser, kleine Kapellen, Lüftlmalereien, dahinter Karwendel und Wetterstein. Mit „Bayern pur – das ist Krün“, trifft der neue Reiseführer der Alpenwelt Karwendel den Nagel auf den Kopf. Durch Krün führt übrigens nicht nur der Isarradweg, schon in der Antike war man hier unterwegs: Wie die Nachbardörfer liegt Krün an der ehemaligen Römerstraße Via Raetia nach Augsburg und profitierte vom Handel.