Egling

Landkreis: Bad Tölz-Wolfratshausen

Die Gemeinde Egling in Oberbayern entstand 1973 durch den freiwilligen Zusammenschluß der Gemeinden Egling, Egertshausen, Neufahrn, Moosham und Thanning. Fünf Jahre später wurden im Zuge der Gebietsreform Deining und Endlhausen eingegliedert. Sitz der Verwaltung ist Egling, zentraler Ort an der Kreuzung der Staatsstraßen 2070 und 2072. 

Landschaft und Dörfer der Gemeinde sind noch weitgehend durch die Landwirtschaft geprägt. Wälder, Wiesen, Moore, Streuwiesen, kleine Seen und Bäche verleihen der Gemeindeflur ihren eigenen Reiz. Einheimische und Naherholer zieht besonders das Naturschutzgebiet Pupplinger Au und die zahlreichen Weiher der Gegend an. 

Die Vergangenheit der vielen altbayerischen Orte der Gemeinde Egling war vielfach verbunden mit den Geschicken und Geschehnissen der Klöster Schäftlarn und Tegernsee. Schon in sehr früher Zeit war die Landschaft bereits Siedlungsgebiet. Als um 762 und 799 Deining und Thanning, die als die ältesten Orte der Gemeinde betrachtet werden, urkundliche Erwähnung finden, blickten sie höchstwahrscheinlich schon auf eine lange Besiedlungszeit zurück. Geschichte und Brauchtum werden von zahlreichen Traditionsvereinen in den Orten der Gemeinde gepflegt und in Ehren gehalten.

Facts & Figures: Egling

Gesamtfläche: 74,06 km²

Einwohnerzahl: ca. 5400

Höhe über NN: 609 ü. NN

Kontakt: Tel. 08176-93120

Web: www.egling.de

Zurück