Schneeschuhwandern

Bereits vor mehr als 2000 Jahren nutzten die Bewohner besonders schneereicher Gegenden diverse Hilfsmittel, damit sie sich im Schnee vorwärts bewegen konnten. So befestigten die Menschen in Armenien beispielsweise runde Holzteller unter ihren Schuhen, welche sie sicher durch die Schneemassen des Kaukasus geleiteten. Auch über die indigenen Völker Amerikas wird berichtet, dass sie verschiedene Schneeschuhe nutzten.

Schneeschuhe werden selbstverständlich heute noch in besonders schneereichen Regionen verwendet. Gerade in Bayern, Oberbayern, Italien, Norwegen oder in anderen Regionen Europas sind strenge Winter mit viel Schnee keine Seltenheit. Für die Bewohner höher gelegener Dörfer sind Schneeschuhe als tägliches Fortbewegungsmittel daher die erste Wahl. Daneben ist das trittsichere Schuhwerk jedoch auch in den Bereichen Sport und Freizeit interessant geworden: Das Schneeschuhwandern findet immer mehr Anhänger. Jung und Alt, Familien und Freunde treffen sich, um ihrem Hobby in den schneereichen Gebieten in Oberbayern oder anderen Gegenden Deutschlands zu frönen.

Viele Veranstalter bieten in Oberbayern geführte Wanderungen für die Freizeit an.

Längst haben sich zahlreiche Reiseveranstalter auf Freizeit Angebote für das Schneeschuhwandern spezialisiert. Sie werben mit dem einzigartigen Gefühl, sich inmitten der verschneiten Winterwelt langsam und rhythmisch zu bewegen und dabei die herrliche, kristallklare Luft in sich aufzunehmen und zu Ruhe und Gelassenheit zurückzufinden. Entfernt von Pisten und Loipen können Interessierte beim Schneeschuhwandern so ihrem Körper, Geist und Seele etwas Gutes tun. Je nach Kondition, Gruppengröße, Zeit oder Geldbeutel lassen sich kürzere oder längere Strecken auswählen und eine der geführten Touren für Urlaub und Freizeit buchen.

Schneeschuhwandern in Oberbayern als Firmenevent

Selbst für Unternehmen eignet sich das Schneeschuhwandern: Immer mehr Betriebe führen mit ihren Mitarbeitern Firmenevents durch, um damit den Zusammenhalt im Team zu stärken, Umstrukturierungen zu begleiten oder neue Unternehmensziele zu definieren. Selbstverständlich verfügen die Veranstalter dieser Events über die notwendige Erfahrung, die in den Bergregionen in Oberbayern erforderlich ist. Viele Bergführer wurden von Berg- oder Touristikvereinen zertifiziert und verfügen gleichzeitig über eine teilweise jahrzehntelange Erfahrung.

Das Aussehen der Schneeschuhe hat sich grundlegend gewandelt

Wer heute auf der Suche nach modernen Schneeschuhen ist, wird sich über das Aussehen der Produkte möglicherweise wundern. Sie gleichen optisch eher einem kurzen Ski, als einem traditionellen Schneeschuh. Es gibt die Modelle für Kinder und Erwachsene, in unterschiedlichen Ausführungen, Farben und Preiskategorien. Für eine erste Vorauswahl empfiehlt sich das Internet. Alle großen Sportausrüster haben heute Schneeschuhe im Programm und so lassen sich die Lieblingsschuhe recht schnell auswählen.

Die Ausrüstung für das Schneeschuhwandern

Damit das Schneeschuhwandern in Oberbayern und anderen Gegenden Spaß macht, benötigen Interessierte eine Winterausrüstung. Diese sollte – neben den passenden Schneeschuhen – aus einer wärmenden Hose, am besten einer Skihose, einer wärmenden Jacke sowie Handschuhen, Mütze und einer Sonnenbrille bestehen. In Mode gekommen sind ebenfalls Stöcke, welche sich beim Schneeschuhwandern wie beim Walken benutzen lassen. Damit lassen sich übrigens auch die Arme trainieren und die Stöcke sorgen für das nötige Gleichgewicht. Wer sich keine Schneeschuhe kaufen möchte, kann diese gegen eine kleine Gebühr an Ausleihstationen ausleihen. Mögliche Verleihstandorte finden sich auf Sport- und Freizeit Seiten Bayerns.